Einfach mal tief durchatmen

Als Yogalehrerin liebe ich die Verbindung mit dem Atem. So einfach es klingt, so schwierig ist es manchmal sich im Alltag bewusst mit der Atmung zu verbinden. Stell dir mal die Frage, ohne es zu bewerten: wann hast du heute bewusst auf deinen Atem geachtet? Wüsstest du, ob du gerade einen flachen Atem hast oder ob du tief in den Bauch atmest? Die Tiefe des Atems verrät uns ganz viel darüber, wie es uns gerade geht. Wenn dein Stresslevel gerade sehr hoch ist, dann hast du wahrscheinlich keine tiefe und gleichmässige Atmung.


Meine grösste Leidenschaft beim Yoga sind nicht die Asanas, die Körperstellungen, sondern das Pranayama. Pranayama ist die Zusammenführung von Körper und Geist durch Atemübungen. Nach einer Woche intensivem Atmen im Yoga Ashram spüre ich sowohl in meiner Atmung als auch in meinem ganzen Körper, wie energiegeladen ich bin.


Im ersten Schritt stelle ich euch die "SOS-Strategie" vor. Wenn du vor lauter Stress gar nicht weisst, wo dir der Kopf steht, kann dir die tiefe Bauchatmung helfen. Setze dich hierzu entweder auf den Boden oder auf einen Stuhl und achte auf einen geraden Oberkörper, damit der Atem frei fliessen kann. Lege eine Hand auf den Brustkorb und die andere Hand unterhalb des Bauchnabels.

Durch die Einatmung wölbt sich dein Bauch leicht nach aussen und die Finger bewegen sich auseinander. Der Bauch bewegt sich bei der Ausatmung nach innen. Wenn du vollständig ausgeatmet hast, atme erst wieder ein, wenn der Körper das Verlangen dazu hat. Dies kann durchaus ein paar Sekunden dauern. Achte darauf: Was macht diese Atempause mit dir? Die Ein- und Ausatmung erfolgt, wenn möglich, immer über die Nase.





Durch diese Atemtechnik versorgst du den Körper mit Sauerstoff und eine Entspannung setzt ein. Es kann sein, dass dir am Anfang leicht schwindelig wird. Dies kann mit der vermehrten Sauerstoffzufuhr in Zusammenhang stehen und sollte sich rasch wieder normalisieren.


Hast du es ausprobiert und möchtest mir mitteilen, wie es damit geht? Dann schreibe mir gerne eine Nachricht. Schreibe mir auch gerne, wenn du noch Fragen zu dieser Atemtechnik haben solltest. Ich wünsche dir viel Spass beim Ausprobieren und geniesse die Verbundenheit mit deinem Atem! Herzlich Birgit

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Es reicht!