Herzensmauern abbrechen



Weisst du, wann du dein Herz weggesperrt hast? Weggesperrt um es vor weiteren Schmerzen, Enttäuschungen und Ängsten zu schützen? Zu schützen, weil du Erfahrungen gemacht hast, die du nicht nochmals erleben möchtest?






Das kennen bestimmt viele von uns. Wir wollen uns schützen, indem wir eine Mauer um unser Herz errichten. Das Problem dabei ist, dass wir uns damit nicht nur vor dem Schmerzhaften abschirmen, auch das Positive kommt schwerer durch diese Mauer durch. Wir können Menschen nicht mehr so nah an uns ranlassen, uns selbst schlechter spüren, Komplimente schwieriger entgegennehmen etc.


Es ist an der Zeit zu beginnen die Herzensmauer Stück für Stück abzubrechen.


Wie das geht?


Ich würde dir jetzt gern sagen, dass es ganz einfach ist. Ich persönlich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass ich dabei die Trauer und den Schmerz nochmals kurz körperlich erlebe. Das Schöne dabei ist, dass es nach diesem Erleben leichter ist, ich fühle mich nachhaltig leichter als auch zufriedener und das strahlt man dann auch aus. Und was man ausstrahlt, zieht man ins Leben.


Tu es für dich.




Nimm dir dafür eine ruhige Minute Zeit, lege zuerst deine linke Hand aufs Herz und die rechte Hand darüber. Atme tief in deinen Brustkorb und lausche was dein Herz dir sagt, was es bereit ist loszulassen.


Solltest du dabei Unterstützung wünschen, meld dich gern bei mir.


Vertrau der Kraft des Herzens. Es hält so viel mehr aus, als wir denken.

Von Herz zu Herz Birgit

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Es reicht!