Wenn die Stille laut wird

Aktualisiert: 23. Juli 2021

Sein. Atmen. Staunen. Die Einfachheit des Lebens geniessen.

So waren meine letzten Tage auf 2'222 m auf einer Alphütte im Wallis. Die Stille geniessen, vor allem wenn man sich bewusst wird, welcher Lautstärke man tagtäglich ausgesetzt ist. Mit Wanderungen die Gegend erkundschaften, zum ersten Mal Edelweiss sehen und einen eindrucksvollen Sternenhimmel sehen dürfen.


Ich habe es genossen. Ich durfte jedoch auch Menschen kennenlernen, denen die Stille Mühe bereitete und teils schwierig war auszuhalten. Sie suchten sich Strategien um sich davon abzulenken.


Das hat mich nachdenklich werden lassen.


Wie ergeht es uns, wenn wir endlich eine Pause von unserer to-do-Liste einlegen können? Gelingt es uns einfach oder schweifen unsere Gedanken ab, was doch noch alles zu erledigen wäre und ob wir an alles gedacht haben, statt den gegenwärtigen Moment zu geniessen?


Vom ständigen machen, erledigen und erreichen zurück in die Stille. Vom männlichen Prinzip ins weibliche Prinzip, wobei sowohl Männer als auch Frauen beide Seiten in sich tragen.


Erlauben wir uns einfach zu sein, so wie wir sind, ganz im Einklang mit der Natur? Könntest du das, oder was würde dir daran schwerfallen?


Mir gefällt es ruhig und mit Meditation bzw. Yoga in den Tag zu starten, eine Wanderung zu unternehmen und den Tag in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

So hat jeder von uns andere Wünsche und Ansprüche. Wichtig finde ich, sich zu erlauben, die Ruhe und Zeit für sich geniessen zu dürfen.


Wenn du das auch möchtest, aber noch zu sehr die Unruhe in dir spürst, dann melde dich gerne bei mir. Wir schauen uns gemeinsam an, was dieser inneren Unruhe zugrunde liegt und entwickeln Strategien, wie dir immer besser gelingt auch die Ruhe im Alltag zu spüren.


Wie schön wäre es, die Energie der Berge ganz in uns aufzunehmen:


«Berge sind stille Meister und machen schweigsame Schüler.» Johann Wolfgang von Goethe




Berg Heil und Namasté Birgit

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Es reicht!